Was ist Hypnose?

Was ist Hypnose?

 

Hypnose ist immer freiwillig.

Viele stellen sich vor, in Hypnose sei man willenlos, dem Hypnotiseur vollkommen ausgeliefert oder bewusstlos.

Das ist nicht so!

Vielmehr kann Hypnose als ein schlafähnlicher Zustand mit verändertem Bewusstsein bezeichnet werden. Dies ist aber keine Bewusstlosigkeit.

Während der Hypnose ist die Aufmerksamkeit fokussiert, es besteht kein Zeitgefühl mehr und alles Unwesentliche wird ausgeblendet, gleichzeitig aber ist der Körper angenehm entspannt.

Die Empfindungen jedes Einzelnen sind in der Hypnose unterschiedlich. Fast jeder, der schon einmal hypnotisiert wurde, beschreibt einen angenehmen Zustand der absoluten Entspannung. Probleme, Alltagssorgen oder Belastungen treten in den Hintergrund. 

 

In diesem Zustand angenehmer Entspannung ist das Unterbewusstsein gut zugänglich und der Hypnotiseur kann, mit genau auf das Thema abgestimmten positiven Suggestionen, eine Richtigstellung der Programmierung  im Unterbewusstsein bewirken. Mit konkreten Anweisungen, die das Unterbewusstsein direkt umsetzt, kann der gewünschte Erfolg oder das angestrebte Ziel erreicht werden.

 

Im Wachzustand steht das Bewusstsein im Vordergrund um Informationen zu filtern, zu ordnen und zu bearbeiten, das Unterbewusstsein agiert im Hintergrund. Alles Gelernte, alle positiven und negativen Verhaltens- und Denkmuster sind im Unterbewusstsein fest verankert  und laufen dort wie ein gespeichertes Programm ab.  In der Hypnose tritt das Bewusstsein in den Hintergrund und das Unterbewusstsein wird direkt angesprochen. Alles, was dort abgespeichert wurde kann mit Hypnose wirkungsvoll verändert oder beseitigt werden.